Gastbeitrag von Bettina Deininger: Umstandsmode – Wozu und ab wann macht es Sinn, sie zu tragen?

Von Schwangeren werde ich häufig gefragt, ob man denn überhaupt Umstandsmode benötigt? Tja da scheiden sich immer die Geister. Die einen kommen die komplette Schwangerschaft und die Zeit danach, denn auch Stillmode wird unter dem Begriff Umstandsmode geführt, ohne Schwangerschaftsmode aus. Die anderen tragen bereits die erste Umstandshose in der 9. Schwangerschaftswoche.  

 

Brauche ich das?

Umstandsmode wird dann benötigt, wenn man sich in seinen Klamotten nicht mehr wohl fühlt, wenn es zwickt und zwackt. Klar kann man eine Zeit lang mit Haargummis in den Hosen, Bauchbändern und langen Shirts aushelfen, aber will man denn tatsächlich immer seine alten Sachen tragen oder freut mich sich nicht auch mal über schöne Umstandsmode, die nicht rutscht, ausleiert oder zu eng ist?

 

Die Kostenfrage

Ich bekomme oft zu hören, aber Umstandsmode ist so teuer. Ist sie das denn tatsächlich? Ich sage nein. Umstandsmode kostet nicht mehr als die normale Kleidung. Preise entstehen meist aus Angebot und Nachfrage. Während normale Kleidung häufig gekauft wird und somit in größeren Mengen produziert werden kann, so ist Umstandsmode eher eine Nische zu der normalen Kleidungsindustrie und müsste daher eigentlich viel teurer sein als die normale Kleidung. Aber gehen wir weg von der Theorie. Umstandsmode wird zwar nicht lange getragen, da gebe ich jeder Frau recht, aber sie wird während der Schwangerschaft, der Stillzeit und Zeit nach der Geburt sozusagen in Dauerschleife getragen. Ich wage es zu behaupten, dass Umstandsmode häufiger getragen wird, als normale Kleidung.

 

Vorteile dauern an

Ich selbst lernte Umstandsmode bzw. eigentlich Stillmode nochmals richtig zu schätzen, als ich mein Baby mit einem Tragetuch eng an mich gebunden habe. Nicht nur, weil die Mode perfekt saß und ich nicht ständig zuppeln musste, sondern auch weil ich in Notsituationen einfach während dem Tragen meinen Kleinen auch noch stillen konnte. Genauso begeistert war ich von den 3-in-1 Umstandsjacken, denn hier konnte ich den Einzipper einfach ein Stück weit geöffnet lassen und mein Baby und ich waren vor Kälte geschützt, es bekam aber dennoch genügend Sauerstoff.

 


Über Bettina

Bettina wohnt mit ihrem Mann und Kind im schwäbischen Bayern bei Augsburg und hat aus ihrer eigenen Not heraus, schöne Umstandsmode und Stillmode zu finden, momelino gegründet. Dort findet man Business-, aber auch bequeme, elegante und festliche Umstandsmode, Stillmode sowie Bio-Babybekleidung.

Bei momelino gibt es übrigens momentan 5,- Euro-Gutscheine bei Registrierung für den Newsletter.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0