Sommer mit Baby - 5 vermeidbare Fehler

Heute war einer dieser heißen Tage, an denen es in der Tagesmitte 30° C waren. Wir waren eben noch unterwegs auf der Straße ein Eis essen, da begegnet mir eine junge Frau mit Kinderwagen.

 

Das Baby im Kinderwagen schreit ausdauernd und erst im Vorbeigehen sehe ich es: ein wunderschönes türkises Windeltuch hängt ordentlich gefaltet vom Kinderwagendach und beschattet das Baby...

Wo liegt das Problem, fragst du dich?

Fehler #1:

Keine oder zu wenig Belüftung

Ein Sommerbaby im Kinderwagen hat sowieso schon mehr mit der Hitze zu kämpfen - es muss alleine mit der Temperaturregulierung klar kommen (ein tragender Körper könnte hier wunderbarer Hitzeableiter sein) - nun kommt auch noch eine hängende Isolierung hinzu, die nahezu jedes Lüftchen zur Erfrischung und auch zum Luftaustausch wegnimmt!

 

Das kann echt gefährlich werden! Wenn dein Baby weint, ist das IMMER ein Alarmsignal - bitte kümmere dich um dein Kind und nimm es hoch!

 

Und vor allem - bitte keine Tücher vor die Abdeckung hängen! Hierfür gibt es Sonnenschirme, die man am Kinderwagen feststecken kann.

Fehler #2

Zuviel Kleidung

Ich sehe so oft Babys, die bei 30°C und mehr einen Langarmbody (oder sogar zwei Schichten) aus Baumwolle tragen. Plus natürlich lange Hosen, Socken und selbstverständlich eine Mütze.

 

Ich bin zwar schon froh, dass immer weniger Polyester oder Acryl in der Kleidung von Neugeborenen auftaucht, aber auch Baumwolle ist gerade bei Wärme nicht unbedingt ideal.

 

Kurz zu den textilen Eigenschaften der Baumwolle:

Baumwolle kann sich sehr schnell mit Feuchtigkeit vollsaugen und die Feuchtigkeit gut speichern. Probleme:

1.) Der Feuchtigkeitstransport nach außen wird verlangsamt

2.) Der Luftaustausch durch den Stoff leidet - die nun isolierte Luftschicht zwischen Kleidung und Haut wird immer wärmer und der Körper überhitzt schneller

3. Nasse Kleidung wärmt nicht (das ist nur dann wichtig, falls ihr einen kalten bzw. klimatisierten Raum betretet).

 

Dann lieber lange Wolle-Seide-Kleidung: Wollfasern enthalten Luftkammern, die dich ganzjährig gut vor der Umgebungsluft isolieren - also wärmen im Winter und kühlen im Sommer. Die Seide sorgt für ein angenehmes Hautgefühl und hat ebenfalls hervorragende Klima-Eigenschaften für die Haut. Lange Wolle-Seide-Kleidung ist dünn, luftig und schützt perfekt vor Sonneneinstrahlung.

 

Ich bin ein großer Fan davon, Kindern wenig anzuziehen - natürlich je nachdem, wie kalt oder warm jedes Baby es ganz individuell mag. Tatsächlich bin ich 2015 im Hochsommer bei 35 Grad mit meinem nackten Neugeborenen im Tragetuch Eis essen gegangen. 

Nein, nicht ICH war nackt, mein Baby war es. Es saß im Sling und hat die eine Stunde Ausflug (ich war im Wochenbett) einfach verpennt.

Fehler #3

Den Kinderwagen vorziehen

Natürlich bin ich für das Tragen - Tragen ist mein zentrales Element! Aber warum? Weil es so vieles einfacher macht!!

 

Körpernahes Tragen ermöglicht nämlich bei Hitze (übrigens genauso wie bei Fieber), dass das aufgewärmte Kind die Körperoberfläche des Erwachsenen auszunutzen kann, um sich zu regulieren. Nicht verständlich genug? 

Der Erwachsene nimmt die Hitze des Kindes quasi auf und leitet sie über die eigene Schweißproduktion nach draußen - der Körper kühlt sich somit runter und das Baby gleich mit! Wie unfassbar geil ist das denn bitte???

Und ja, es funktioniert auch bei Fieber - also bitte ganz viel Tragen bei der nächsten Fieberwelle! :-)

Fehler #4

An festen Mahlzeiten festhalten

Gerade Neugeborene regeln ihren gesamten Nährstoffbedarf über die Milch, entweder Muttermilch oder Formulamilch.

 

Wichtig zu wissen: Muttermilch verändert ihre Zusammensetzung. Pulvermilch nicht!

Wenn du voll stillst, brauchst du nichts weiter machen, als dein Kind so oft anzulegen, wie es dir das signalisiert.

Und ja, das kann auch alle paar Minuten sein. Nein, es braucht KEIN zusätzliches Wasser, auch wenn Oma oder Tante das mehrfach vorschlagen! Deine Milch ist perfekt auf die Umgebung angepasst und ist jetzt "wässriger" als sonst. 

 

Wenn du Fläschchen gibst, strecke die MIlchmahlzeiten deines Babys bitte ebenfalls AUF KEINEN FALL. Zu große Mengen Wasser kann die Nieren deines Babys stark belasten. 

 

Kinder, die bereits erste Beikost bekommen, sollten natürlich Wasser, Tee oder verdünnte Saftschorle zusätzlich angeboten werden. Nach Bedarf und immer im Wechsel mit der sonstigen Milch kann man hiermit nichts falsch machen.

 

Fehler #5

Zuviel Sonnenschutz

In verschiedenen Elternforen wird regelmäßig gefragt, welche Sonnencreme am besten schützt oder ob normale Kleidung vor den gefährlichen Sonnenstrahlen schützt oder UV-Kleidung gekauft werden muss? 

 

Es herrscht irgendwie eine Art Sonnenbrand-Hysterie...hier fehlt das gesunde Mittelmaß, finde ich.

 

Wenn wir uns alle ganzjährig viel mehr draußen aufhalten würden, uns nicht ständig eincremen oder bedecken würden, vielleicht gäbe es dann weniger Sonnenschäden? Vorausgesetzt natürlich man übertreibt es nicht - keine direkte Mittagssonne und nie zuviel auf einmal... Einfach mal das Melanin in der Haut ein bißchen trainieren...

 

Der Kinderarzt Dr. Herbert Renz-Polster hat über das Thema Sonne und Sonnenschutz ebenfalls in einem Artikel Stellung bezogen: Kinder und Sonne

Bitte kein Mütter-Bashing!

Der Frau mit dem zugedeckten Kinderwagen bin ich übrigens noch hinterhergelaufen, doch entweder sie wollte mich nicht hören oder sie hat mich tatsächlich nicht gehört.

Jemandem einen "bessergewussten Rat" zu verkaufen, ist aber auch schwierig - Eltern bekommen soviele Ratschläge! Wer bin ich, ihr zu sagen, dass ich es besser weiß!?

 

Ich möchte auch gar nicht urteilen oder anprangern - niemand tut seinem Kind absichtlich etwas Schlechtes an.

Ich sage es wie in meinen Kursen: ich gebe dir die Information - was du damit machst, darfst du selber entscheiden! :-)

 

 

Weitere Artikel:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0