Ablauf und Häufige Fragen

Am Telefon klären wir, was du von der Beratung erwartest und was du genau lernen möchtest. Nebenbei erfahre ich deinen bisherigen Wissensstand und passe mich entsprechend an.

 

Bei dir angekommen, besprechen wir zuerst die Grundlagen - ohne die geht gar nichts.

Ich erkläre dir die Basics des Tragens, Vor- und Nachteile vom Tuch oder einer Tragehilfe und ich gebe dir WICHTIGE anatomische Grundlagen.

 

Worum geht's dir?

Willst du nur zuhause und erstmal wenig tragen?

Möchtest du deinem Baby mehr Sicherheit geben, damit es besser schläft?

Musst du häufig mit dem Hund raus und brauchst eine Outdoor-Lösung?
Oder hast du noch ein älteres Kind und hättest gerne die Hände frei?

Hat dein Kind besondere körperliche Merkmale, auf die wir besonders aufpassen müssen?

 

Mit einer speziellen Tragepuppe üben wir deine gewünschte Bindeweise bzw. legen eine Tragehilfe an. Du entscheidest, ob du damit zufrieden bist, ob etwas drückt oder sich nicht gut anfühlt.

Ich werde dich mit meinem gesamten Erfahrungsschatz begleiten, doch du gibst den Weg vor!

Du entscheidest, welche Tragelösung sich für dich gut anfühlt und wann wir fertig sind.

 

Das Ziel:

Ich wurde ausgebildet, Fehlerquellen zu erkennen und dir mit wenigen Worten klar zu erklären, was du anders machen kannst oder ausprobieren kannst, damit du ein möglichst optimales Ergebnis erzielst.

Wer seine Traum-Trageweise gefunden hat und mindestens zweimal erfolgreich mit Tragepuppe gebunden hat, probiert es anschließend mit seinem eigenen Kind. Im besten Fall klappt alles sofort problemlos und dein Kind schlummert friedlich vor deiner Brust ein.

 

Die Nachberatung:

Zur Nachberatung gehört für mich auch, dass du mir beispielsweise ein Foto per WhatsApp oder Email schickst und fragst, ob das (das Tragetuch oder die Tragehilfe) richtig sitzt. Nur für den Fall, dass du unsicher bist. Dieses Angebot wird eigentlich so gut wie nie angenommen, aber ich mache es dir trotzdem.


Häufige Fragen:

Ab wann kann ich eigentlich mit dem Tragen beginnen? Ab wann macht eine Beratung Sinn?

Kurz und knapp: Jederzeit!

Du musst kein Mindestalter abwarten. Ich habe sehr viele Schwangerenberatungen, manchmal Wochenbett-Beratungen und am häufigsten Beratungen mit 3/4 Monaten, wenn die Kinder zu schwer werden für den Arm. Wie gern wünsche ich allen Eltern die Erfahrung, Erleichterung beim Tragen von Anfang an zu haben!

 

Muss ich bereits ein Tragetuch oder eine Tragehilfe zuhause haben?

Du musst überhaupt gar nichts zuhause haben. Ich berate sowohl blutige Anfänger als auch bereits erfahrene Trage-Eltern, die gerne noch weiteren Input wünschen, wie sie bequemer oder alltagstauglicher Tragen können.

Zu jeder Beratung bringe ich mein gesamtes Sortiment mit, weil ich nie weiß, wohin sich eine Beratung entwickelt. 

Ich empfehle sogar, gar nichts vorab zu kaufen - damit erspart man sich nämlich wirklich häufige Fehlkäufe! 

 

Was ist, wenn mein Baby das Tragen nicht mag?

Es gibt sicher eine Vielzahl von Kindern, die nicht mögen, WIE sie getragen werden. Aber alle Kinder, die ich bisher kennengelernt habe, beruhigen sich bei Körperkontakt mit ihrer Bezugsperson, meistens auf dem Arm. Also ist es meine Aufgabe, herauszufiltern, welche Trage-Möglichkeiten bei euch in Frage kommen und funktionieren könnten. Gemeinsam finden wir dann euren individuellen Weg heraus.

 

Mir wurde vom Tragen abgeraten - ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist...

Fakt ist, Menschenbabys sind Traglinge!

Keine Katzenbabys, die die Abwesenheit der Mutter verschlafen, sondern aktive Traglinge, die den konstanten Körperkontakt einfordern. Ein aktiver Tragling profitiert in seiner psychosozialen, wie auch seiner körperlichen Entwicklung vom Getragen werden und winkelt sogar die Beine an, um einen guten Sitz am Tragenden zu unterstützen.

Eltern, die Tragen, beantworten damit ein grundlegendes Nähebedürfnis ihrer Kinder und vertrauen auf eine eigenständige Regulierung. Sprich: sie wollen nicht für immer getragen werden!

 

Mein Partner hält nichts vom Tragen - könnte das zu Konflikten führen?

Ich berate immer nur die Personen, die Beratungsbedarf haben. Niemand wird von mir überzeugt oder zu irgendwas überredet. Euer Kind wird in jedem Fall vom "richtigen Tragen" profitieren, ganz egal, wieviele Personen es tragen. Und ganz unter uns: jedes Kind wird getragen, die einen im Tuch, die anderen auf dem Arm. Nur dass der Arm anstrengender ist! :-)

Übrigens ist es nicht nur einmal vorgekommen, dass sich Väter oder Omas in Beratungen ganz undogmatisch von Glaubenssätzen verabschieden konnten und ihr Kind plötzlich sehr gerne nah bei sich tragen konnten und wollten. Einfach weil es praktisch ist.

 

Mein Kind ist besonders zart oder schwer - lässt sich da überhaupt eine Möglichkeit finden?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, sein Kind zu tragen - es ist mein Job, eine gute und gesunde Option für euch zu finden. Da ich auch Frühchen oder Kinder UND Eltern mit Handicaps berate, kann ich dir versichern, dass alles machbar ist! Dein Kind wird in jedem Fall vom Tragen profitieren und keinen Schaden nehmen, WENN ihr auf meine Grundregeln achtet.